Kontakt
zur Startseite

Andreas Krüger Eigenheim-/Wohnungsbau GmbH Stralsund,

Robert-Koch-Str. 9
18442 Groß Lüdershagen

Telefon: 0 38 31 - 49 81 30
Telefax: 0 38 31 - 49 80 08
E-Mail:

 

Ästhetischer Feuerschutz, leicht montiert

Feuerschutz-Schiebetore in neuer Bauart: Teckentrup (Verl) präsentierte zur BAU 2011 die neue Palette mit attraktiverer Optik. Durch ihre kompakte Bauweise sind sie auch schneller und leichter zu montieren als bisher, es gibt sie ein- oder zweiflüglig. Auf der Messe zeigte der Hersteller das feuerbeständige Feuerschutz-Schiebetor T90 „Teckentrup E 72“, geprüft und zugelassen nach EN 1634-1 / DIN 4102-5.

Teckentrup Feuerschutz-Schiebetore bieten nicht nur Sicherheit, sie sind auch besonders ästhetisch und sehr funktional. Bei der Entwicklung der neuen Modellreihe stand die ansprechende Optik sowie eine einfachere Montage im Vordergrund.

Ästhetischer Brandschutz
Mit dem elegant verdeckten Führungssystem und der hochwertigen Torblatt-Oberfläche fügt sich das Feuerschutz-Schiebetor harmonisch in die Innenarchitektur ein – wie hier im Berufskolleg Recklinghausen. / Bild: Teckentrup

Ästhetisches Design

Mit attraktiven Oberflächen und Sichtblenden für die Laufschienen sind die Tore der neuen Modellreihe selbst für repräsentative Räume geeignet – beispielsweise in der Ausführung in Edelstahl.

Verglasungen erweitern den gestalterischen Spielraum. Die elegante Gesamtoptik entsteht durch eine feine Schatten-Fuge.

Diese intelligente Nut-und-Feder-Verbindung der Elemente kommt ohne Paneelabdeckung aus. Zudem sind Laufschiene und Anbauteile komplett verkleidet und die Enddämpfer liegen – nicht sichtbar – vollständig in das Torblatt integriert. Das Ergebnis ist ein äußerst ästhetisches Tor.

Tor-Abdeckung
Laufschiene und Anbauteile sind sauber verblendet, die Enddämpfer im Torblatt integriert. / Bild: Teckentrup

Sichere, langlebige Funktion

Das Führungssystem der Schiebetore besteht aus Röhrenlaufschienen und höhenverstellbaren Laufwerken. Diese sind optimal aufeinander abgestimmt und sorgen dadurch für einen ruhigen verschleißarmen Lauf.

Vor der Markteinführung bestand das Tor bereits die Dauerprüfung mit 50.000 Zyklen gemäß EN 1191, Klasse C3 – durchgeführt mit einem 8,50 x 6,00 Meter großen Tor.

Als ideal für die Lebensmittelindustrie erweist sich das Tor in Edelstahl, weil es höchste hygienische Anforderungen erfüllt. 

Innenliegende-Führung
Das Torblatt wird durch innenliegende, nicht sichtbare Rollen geführt. / Bild: Teckentrup

Schnell und leicht montiert

Die neuen Torelemente sind rund ein Drittel leichter als herkömmliche Tore. Das entlastet den Verarbeiter im wahrsten Sinne des Wortes bei der Montage.

Das höhenverstellbare Profil mit innen liegender Torführung ermöglicht einen Höhenausgleich bis zu 30 Millimeter. So lassen sich bauseitige Ungenauigkeiten am Boden noch nach dem Einbau egalisieren. Da die mittleren Elemente untereinander tauschbar sind, lassen sich gerade auch große Tore einfacher zusammen setzen. Die schwellenfreie Schlupftür (optional) ist auch für Flucht- und Rettungswege geeignet.

Der Einbau erfolgt mit vielen vormontierten Teilen und einfachen Klemmbefestigungen, beispielsweise bei den Gewichtskastenabdeckungen und Blenden. Das führt zu einer geringen Anzahl von Verschraubungen – Montagezeiten sinken, die Wartung wird erleichtert.

Quelle Text: Teckentrup


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Anzeige entfernen