Kontakt
zur Startseite

Andreas Krüger Eigenheim-/Wohnungsbau GmbH Stralsund,

Robert-Koch-Str. 9
18442 Groß Lüdershagen

Telefon: 0 38 31 - 49 81 30
Telefax: 0 38 31 - 49 80 08
E-Mail:

 

Verspachtelung von Gipsplatten

Für die Gestaltung perfekter Oberflächen

Perfekte Oberflächen im Trockenbau

Im modernen Trockenbau nehmen die Anforderungen an die Qualität der Oberflächen immer mehr zu, sodass deren perfekte Ausführung praktisch zur Visitenkarte des Trockenbauers wird. Heutzutage werden zu einem großen Teil Oberflächen in der Qualität Q 3 oder höherwertig ausgeführt, wo vor wenigen Jahren noch die Qualität Q 2 ausreichend war. Um diesem Markttrend Rechnung zu tragen, ist es unerlässlich, sich ein umfangreiches Wissen bzgl. der richtigen Fugenverspachtelung, der Ausführung von Fugen und Anschlüssen bis hin zum perfekten Finish anzueignen.

Oberflächengüten

In der Praxis werden häufig unterschiedliche, oft subjektive Maßstäbe angesetzt, die sich neben der Ebenheit vor allem an optischen Merkmalen, z. B. Markierungen der Kartonoberfläche und Fugenabzeichnungen, orientieren.

Dementsprechend sind die zur Verwendung kommenden Baustoffe, deren Maßtoleranzen und die handwerklichen Ausführungsmöglichkeiten bei der Planung zu berücksichtigen. Hinsichtlich der Verspachtelung von Gipsplatten müssen verschiedene Qualitätsstufen gemäß Merkblatt 2 der IGG „Verspachtelung von Gipsplatten Oberflächengüten“ unterschieden werden:

  • Qualitätsstufe 1 (Q 1)
  • Qualitätsstufe 2 (Q 2)
  • Qualitätsstufe 3 (Q 3)
  • Qualitätsstufe 4 (Q 4)

Werden bei der Beurteilung oder Abnahme der gespachtelten Oberflächen spezielle Lichtverhältnisse z. B. Streiflicht als natürliches Licht oder künstliche Beleuchtung mit herangezogen, ist vom Auftraggeber dafür zu sorgen, dass bereits während der Ausführung der Spachtelarbeiten vergleichbare Lichtverhältnisse vorhanden sind.

Da die Lichtverhältnisse in der Regel nicht konstant sind, kann eine eindeutige Beurteilung der Trockenbauarbeiten nur für eine vor Ausführung der Spachtelarbeiten definierte Lichtsituation vorgenommen werden. Die Lichtsituation ist dementsprechend vertraglich zu vereinbaren.

Qualitätsstufen Q1 - Q4

Qualitätsstufe 1 (Q1)
Grundverspachtelung für Flächen ohne optische Anforderungen
Qualtitätstufe Q1
Beispiel: VARIO-System
(Längskante/HRAK)
(Trockenmörtel)
Umfasst:
  • Füllen der Stoßfugen
  • Überziehen der sichtbaren Teile der Befestigungsmittel
  • Ggf. Einarbeitung von Bewehrungsstreifen
  • Abstoßung überstehenden Spachtelmaterials(Nasen, Grate usw.)
Oberfläche erfüllt die Anforderungen für:
Bekleidungen und Beläge aus Fliesen und Platten
Qualitätsstufe 2 (Q2)
Grundverspachtelung für Flächen ohne optische Anforderungen
Qualtitätstufe Q2
Beispiel: VARIO-System
(Längskante/HRAK)
(Trockenmörtel)
Umfasst:
  • Grundverspachtelung nach Q 1
  • Nachspachtelung (Feinspachtelung, Finish) bis zum Erreichen eines stufenlosen Übergangs zur Plattenoberfläche
  • Ggf. Anschleifen der Spachteloberfläche; Abzeichnungen, vor allem im Streiflicht, sind nicht auszuschließen
Oberfläche erfüllt die Anforderungen für:
  • Mittel und grob strukturierte Wandbekleidungen, z.B. Raufasertapeten
  • Matte und füllende Anstriche/Beschichtungen, z.B. Dispersionsanstriche
  • Oberputze mit Körnung > 1 mm, soweit sie vom Hersteller freigegeben sind
Qualitätsstufe 3 (Q3)
Sonderverspachtelung für Flächen, an die erhöhte Anforderungen hinsichtlich Nutzung und Ebenheitstoleranzen gestellt sind
Qualtitätstufe Q3
Beispiel: VARIO-System
(Längskante/HRAK)
(Trockenmörtel)
Umfasst:
  • Standardverspachtelung nach Q 2
  • Breiteres Ausspachteln der Fugen sowie ein scharfes Abziehen der restlichen Kartonoberfläche zum Porenverschluss mit Spachtelmaterial

Auch bei der Sonderverspachtelung sind bei Streiflicht sichtbar werdende Abzeichnungen nicht völlig auszuschließen und nach VOB/C, DIN 18 350 (künftig DIN 18 340), Nr. 3.1.2 [7] zulässig.

Oberfläche erfüllt die Anforderungen für:
  • Fein strukturierte Wandbekleidungen
  • Matte nichtstrukturierte Anstriche/Beschichtungen
  • Oberputze mit Körnung < 1 mm, soweit sie vom Hersteller freigegeben sind
Qualitätsstufe 4 (Q4)
Vollflächige Sonderverspachtelung für Flächen mit höchsten Anforderungen
Qualtitätstufe Q4
Vollflächige Sonder-
verspachtelung für Flächen
mit höchsten Anforderungen
(Trockenmörtel)
Umfasst:
  • Standardverspachtelung nach Q 2
  • Breites Ausspachteln der Fugen
  • Vollflächiges Überziehen und Glätten der gesamten Oberfläche bis zu 3 mm mit einem geeigneten Finish-Material, z.B. ProMix Plus. Abzeichnungen im Streiflicht sind im Rahmen der handwerklichen Ausführungsmöglichkeiten auf ein Minimum reduziert.
Oberflächeneignung:
  • Glatte oder strukturierte Wandbekleidungen mit Glanz, z.B. Metall- oder Vinyltapeten
  • Lasuren oder Anstriche/Beschichtungen bis zu mittlerem Glanz
  • Stuccolustro oder andere hochwertige Glätttechniken
Quelle Text und Bilder: Saint-Gobain Rigips GmbH, Düsseldorf

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Anzeige entfernen